HDPE Re-Granulat

 

HDPE – Regranulat aus post-consumer Flaschenkappen
Farbe (Standard) grau grau bunt
Sonderfarbe gegen geringen Aufpreis schwarz schwarz schwarz
Dichte 0,93 g/cm³ 0,95 g/cm³ 0,95 g/cm³
MFI (230°C / 2,16 kg) < 1 g/10 min 2,0-2,5 g/10 min 2,0-2,5 g/10 min
Restfeuchte < 0,3% < 0,3% < 0,5%
PP-Anteil < 1 % 5-6 % 20 %

HDPE-Re-Granulat    HDPE Re-Granulat

Beschreibung / Anwendungsgebiet:

HDPE (engl. High-density polyethylene)

Wichtigstes Anwendungsgebiet sind im Blasformverfahren hergestellte Hohlkörper, beispielsweise Flaschen für Reinigungsmittel im Haushalt, aber auch großvolumige Behälter mit einem Fassungsvermögen von bis zu 1000 l (sogenannte IBC). Über 8 Millionen Tonnen, also fast ein Drittel der weltweit produzierten Menge, wurden im Jahr 2007 für dieses Anwendungsgebiet verwendet. Vor allem China, wo erst 2005 Getränkeflaschen aus HDPE eingeführt wurden, ist wegen seines steigenden Lebensstandards ein wachsender Absatzmarkt für starre HDPE-Verpackungen.[32] Durch Extrusion hergestellte HDPE-Platten und HDPE-Folien werden zudem tiefgezogen und in der Verpackungsindustrie verwendet.[33] Außerdem wird PE-HD zu Spritzgussteilen, z. B. Verpackungen und Haushaltswaren, sowie auch zu technischen Artikeln verarbeitet. Zudem werden Fasern, Folien und Rohre aus Polyethylen im Extrusionsverfahren und Vakuumverfahren hergestellt. Aus PE-HD werden auch Folien für den Wasserbau und Deponiebau hergestellt sowie Geogitter und Geovliese für den Deponiebau oder den Straßen- und Böschungsbau. Ein weiteres Einsatzgebiet, das besonders in den Schwellenländern stark wächst, sind Kabelleitungen und Rohre, etwa für die Gas- und Trinkwasserversorgung. Hier werden oft Rohrleitungen des Typs PE 80 oder PE 100 eingesetzt, die Rohre aus Beton oder PVC ersetzen können. PE-HD ist gut schweißbar, bei Verlegung im Erdreich muss die Leitung aber in Sand eingebettet werden.

Quelle: Wikipedia